create and play

Interaction is everywhere
2017: Projekt Experiment & Versuch | Produktion
Unity| C#| Palette Gear

Was ist eigentlich Interaction Design? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Projekt „Create & Play". Hierbei handelt es sich um ein interaktives Exponat, das entwickelt wurde, um den Studiengang Media und Interaction Design zu repräsentieren. Die Benutzer|innen erhalten auf spielerische Art und Weise einen Einblick in die Tätigkeit eines Interaction Designers. Sie sollen erfahren, was eine gute Benutzeroberfläche ausmacht und wie gravierend eine schlechte die Bedienbarkeit erschweren kann. Durch das direkte, spielerische Erfahren der Auswirkung durch die Interface-Auswahl, werden die Teilnehmer für die bewusste Gestaltung von Interaktionen und Interfaces sensibilisiert.

Erstes Brainstorming zum Thema "Interaktion"
Sammeln und Scribbeln von ersten Ideen

Aufgabenbereiche

Konzeption

Gamekonzeption

Gameprogrammierung

Das Spiel "Space Falls" ist für zwei Spieler konzeptiert. Das Ziel besteht darin, seine Spielfgur möglichst genau durch die entgegenkommende Ringe zu steuern und mehr Punkte zu sammeln als der Gegner. Zudem besteht die Möglichkeit seinen Gegenspieler abzudrängen und ihn dadurch das Punktesammeln zu erschweren. Die zwei Spieler suchen sich am Anfang aus einer Auswahl an Eingabemöglichkeiten ihre Favoriten aus und bauen damit ihren eigenen Controller. Mit diesem Controller treten sie gegeneinander an und fnden spielerisch heraus, welche Eingabemöglichkeiten besser funktionieren als andere.

Theorie und Praxis bei der Controllererstellung
Exponat findet Anklang bei den Besuchern

Das Spiel läuft als eine Netzwerk-Anwendung auf einem Mini-PC innerhalb des Aufbaus. Auf dem Rechner befindet sich zusätzlich noch eine virtuelle Maschine, die als Eingabequelle für den zweiten Spieler dient. Die Signale an den PC werden über einen Midi-Channel übertragen. Für die Steuerung der Raumschiffe wird die "Palette Gear" benutzt. Bei diesem Produkt handelt es sich um einzelne Komponenten (wie z.B. Buttons, Slider), die man miteinander kombinieren kann. Das Spiel wurde mit der Spieleentwicklungumgebung "Unity" in C# programmiert. Die im Spiel befindlichen Spielermodelle und Texturen wurden in Cinema4d generiert.

10.06.2017 - 18.06.2017

Ideenexpo

Hannover, Deutschland